Was ist eigentlich ein Backlink und wozu wird er benötigt?

backlinksIm Internet redet jeder nur noch von Backlinks, doch viele wissen gar nicht, was damit gemeint ist und wozu Backlinks gut sind. Fakt ist, dass ohne Backlinks beim Google-Ranking schon lange nichts mehr geht. Aber was genau gilt es eigentlich zu beachten, wenn Links aufgebaut und verbreitet werden?

Was ist ein Backlink?

Als Backlink wird einfach gesagt ein Link bezeichnet, der auf irgendeiner Homepage platziert wird und zur eigenen Internetseite zurückführt. Bevor Google so bekannt wurde, spielten Backlinks kaum eine Rolle. Heutzutage ist es aber so, dass fast jeder mit der Suchmaschine arbeitet und somit ist auch klar, dass jeder Seitenbetreiber ein gutes Ranking haben möchte.

Warum braucht man Backlinks?

Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo nutzen Backlinks für die Bewertung einer Homepage. Je wichtiger eine Internetseite eingestuft wird, umso höher wird sie gerankt. Die Seiten, die sich bei Google und Co. auf der ersten Seite befinden, bekommen natürlich die meisten Besucher, da sich nur die wenigsten durch die ersten oder gar alle Seiten klicken.

Das Thema ist allerdings viel komplexer, als es zunächst scheint. Es gibt so viele Punkte, auf die eingegangen werden müsste, allerdings wird es für einen Laien recht kompliziert sein, die Optimierung seiner Homepage selbst durchzuführen. Deshalb gibt es aber auch gut organisierte und erfahrene SEO-Agenturen, die Backlinks für Geld anbieten.

Ein Backlink besteht aus zwei Bestandteilen, nämlich dem Anchortext und der URL. Wichtig ist, dass sich die Anchor- bzw. Ankertexte immer gut voneinander unterscheiden. Es darf niemals ein und derselbe Text zwei Mal verwendet werden. Das wird der Suchmaschine nämlich direkt auffallen, woraufhin man abgestraft wird. Die Homepage wird dann möglicherweise noch viel weiter hinten angezeigt. Ein guter Backlink wird dafür sorgen, dass die Link-Popularität steigt und das wiederum sorgt dafür, dass die Suchmaschinen die Seite wichtiger ansehen und einstufen. Google analysiert die Ankertexte ganz genau.

Neben dem Setzen von professionellen Backlinks gibt es auch Verzeichnisse, in die man sich einfach eintragen kann. Hier findet man einen Text über Immobilienmakler beispielsweise unter „Immobilienmakler München“. Oft werden solche Verzeichnisse aber von Suchmaschinen abgelehnt und nicht beachtet. Die Analyse der Backlinks führen Google, Bing und Yahoo durch, um die Wichtigkeit und Hochwertigkeit einer Seite herauszufinden.

Hochwertigkeit der Backlinks

Ein einfacher Backlink wird nicht ausreichen, um ein gutes Ranking zu erreichen. Ausschlaggebend ist auch die Qualität der Links. Das Thema muss immer zur Seite passen, da Google einem andernfalls möglicherweise auf die Schliche kommt. Thematische Zusammenhänge haben beispielsweise die Themen Zahnarzt und Zahnpasta oder Wohnung und Immobilienmakler. Immobilienmakler und Zahnpasta hingegen passt nicht wirklich zusammen und sollte demnach auch nicht miteinander in Verbindung gebracht werden, um einen Backlink zu setzen.

Interessant ist manchmal auch der PageRank, der über die Google Toolbar abgerufen werden kann. Je höher dieser Rank ist, umso mehr Link-Juice kann diese Seite an eine andere Homepage auch geben. Die eigenen Backlinks werden demnach am besten auf solchen Homepages gesetzt.

 

Was beim Mieten eines Bootes beachtet werden sollte – Bootstour Müritz

mueritz-bootstour

Eine Bootstour mit der ganzen Familie ist was tolles und abenteuerreiches, allerdings kann der Urlaub nur schön werden, wenn ein paar Dinge beachtet werden.

Zuerst muss sichergestellt werden, dass während des geplanten Urlaubes ein Boot frei ist. Gerade in der Hochsaison ist eine Bootstour Müritz nicht so einfach, da es viele Menschen an diesen wundervollen Ort zieht. Dier befinden sich die einzigen Gewässer in Deutschland, auf denen auch Personen ohne Bootsführerschein fahren dürfen. In der Regel reicht es aber, wenn man sich 4 Tage zuvor um ein Boot kümmert. Wenn man dieses eine Woche bucht, sind 7 Übernachtungen und 6 Tage Fahrt gestattet. Am Tag der Bootsübernahme muss eine Kaution hinterlegt werden, die in der Regel immer so hoch ist wie die Selbstbeteiligung der abgeschlossenen Vollkaskoversicherung.

Welche Leistungen sind im Mietpreis mit drin? – Bootstour Müritz

Hier kommt es ganz klar immer auf den Anbieter bzw. Bootsverleiher an. Normalerweise sollte man solche wichtigen Informationen in der Bootsbeschreibung finden. Vollkasko- und Haftpflichtversicherung sollten in jedem Fall enthalten sein. Manche Bootsverleiher bieten ihren Kunden auch eine zusätzliche Versicherung an, um keine Kaution hinterlegen zu müssen. Bei Abschluss einer Zusatzversicherung muss diese vor Ort gezahlt werden.

Wer ein Haustier hat, kann dieses ebenfalls mit auf das Boot nehmen. In den Ländern Frankreich, Italien, Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Deutschland dürfen Tiere mit auf das Boot, wenn sie stubenrein sind. Teilweise muss jedoch ein Aufpreis gezahlt werden. Wenn das Tier nach Großbritannien eingefahren werden soll, müssen bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Ein Gesundheitszeugnis muss in jedem Fall vorliegen. Nach Irland können die Tiere nur über Großbritannien mitgenommen werden.

Die Reiseplanung

Viele Reisende sind überfordert, wenn es nur noch wenige Tage bis zum Abreisetag sind, da sie einfach nicht wissen, was bei einem Bootsurlaub alles gebraucht wird. In den meisten Liegehäfen gibt es Duschen, Tankmöglichkeiten und Waschautomaten. Aber auch Restaurants und kleine Läden, in denen man ein paar Einkäufe erledigen kann, wird man finden. Viele Bootsvermieter verlangen vorab eine Lebensmittelbestellung der Mieter, sodass das Boot erst einmal mit Essen aufgefüllt ist. Bei der Bootsübernahme findet man dann all das an Bord, was man sich zuvor gewünscht hat. Eine Bestelliste müsste in der Regel bei den Reiseunterlagen dabei sein. Die Reiseunterlagen geben einem außerdem Aufschluss über die wichtigsten Dinge, die mitgebracht werden müssen. Von daher sollten diese Informationen immer besonders gründlich durchgelesen werden. Wer keinen Führerschein hat, darf nicht schneller als 12km/h fahren. Angelegt werden kann fast überall und meistens auch kostenlos. Schleusen bringen oft (gerade für Kinder) Spaß und Abwechslung in die Bootsfahrt. Zuvor sollte man sich jedoch über die einzelnen Schleusenarten informieren.

Warum eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist

Dentist showing x-rays to patientKrankenkassen zahlen künftig immer weniger für das gleiche Geld und gerade im Bereich Gesundheit sollte man sich doch auf einer sicheren Basis bewegen, sodass bei Erkrankungen stets die besten Behandlungen genossen werden können. Wer keine Zusatzversicherung abschließt, muss im Krankheitsfall womöglich einen großen Teil der entstehenden Kosten aus eigener Tasche zahlen. Gerade aber auf dem Gebiet der Zahnmedizin ist es so, dass viele Leistungen einfach gestrichen wurden. Von daher sollte zumindest für die Zähne eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen werden.

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit im Internet

Eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit im Internet zu finden, ist eigentlich kein Problem, allerdings müssen dann die Preisstaffelungen beachtet werden. Es kann nämlich vorkommen, dass die Versicherung zwar bereits im ersten Jahr leistet, aber nur bis zu einem bestimmten Betrag. Dieser Betrag sollte mindestens 500 Euro betragen. Hiervon kann dann beispielsweise bereits eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden, da diese von den gesetzlichen Kassen überhaupt nicht gezahlt wird. Die professionelle Reinigung stellt aber einen wichtigen Bestanteil der Vorsorge dar und sollte demnach mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Die Kosten liegen meistens zwischen 40 und 150 Euro pro Sitzung. Wenn eine Zusatzversicherung abgeschlossen wird, sollte man immer darauf achten, dass die Leistungen, die man derzeit oder irgendwann einmal nutzen möchte, auch enthalten sind.

Beim Zahnersatz ist es besonders wichtig, dass die Versicherung leistet. Wer diesbezüglich eine ideale Behandlung erhalten möchte, muss nämlich tief in die eigene Tasche greifen, wenn man keine Zusatzversicherung hat. Bei einigen Versicherern ist es sogar normal, dass bereits im ersten Jahr eine volle Erstattung geleistet wird. Keramikverarbeitungen werden oft bis in den Backenzahnbereich gezahlt. Privatärztliche Rechnungsanteile werden ebenfalls zu einem großen Teil durch die Zusatzversicherungen übernommen. Normalerweise übernehmen die Versicherungen einen Großteil der verbliebenen Kosten nach Abzug des Betrages, den die gesetzliche Kasse übernimmt.

Unter Umständen ist es möglich, dass die Zusatzversicherungen auf andere Bereiche erweiterbar sind. Man kann neben der Zahn- beispielsweise noch eine Pflege- oder Krankenzusatzversicherung abschließen. Aber auch Heilpraktiker werden immer öfter aufgesucht und die Kosten können ebenfalls ins Gewicht fallen. Deshalb bieten auch manche Versicherer solche Zusatzverträge.

Schlussendlich kann gesagt werden, dass eine Zusatzversicherung in fast jedem Bereich eine sinnvolle Investition darstellt. Wichtig ist aber, dass man vor einem Vertragsabschluss vergleicht. Im Internet bieten einige Portale nämlich Vergleichsrechner an, die sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen können. Man gibt demnach einfach die eigenen Daten ein und geht dann gezielt auf Suche. Auf diese Weise wird nicht nur jede Menge Zeit, sondern auch Geld eingespart. Wenn man selbst auf die Suche nach einem Anbieter geht, ist die Wahrscheinlichkeit recht gering, dass tatsächlich der beste Anbieter gefunden wird.

Carports – Bauweisen und Typen

carport-aus-holzGanz egal ob das Auto, das Motorrad oder das Wohnmobil in einem guten Zustand bleiben soll – Mittlerweile gibt es für alle Gefährte die ideale Lösung, nämlich Carports! Hierbei wird zwischen den verschiedenen Carport-Typen unterschieden, da man sowohl Einzel-, als auch Doppel- oder Reihencarports bauen kann. Je größer die Unterstellmöglichkeit sein wird, umso mehr Kosten und Arbeit müssen natürlich eingeplant werden. Der Carport bietet jedoch gute Möglichkeiten, schützt das eigene Gefährt und kann auch anderweitig super benutzt werden. Viele Menschen bauen es beispielsweise direkt an ihr Haus und haben somit automatisch eine Terrasse mit Überdachung.

Carporttypen

Der Einzelcarport ist die einfachste Variante, die die meisten Leute bei sich daheim aufbauen. Hier soll mindestens ein PKW Platz finden, allerdings passen auch oft noch Fahrräder oder Roller darunter. Beim Doppel-Carport finden dann bereits 2 Fahrzeuge Platz unter dem Dach. Man kann sich hier entscheiden, ob die Fahrzeuge neben- oder hintereinander stehen sollen. Das kommt auch immer auf das Platzangebot an, jedoch wäre es sinnvoller, die Autos nebeneinander zu platzieren. Es gibt aber auch Reihen Carports, die oft in größeren Wohnanlagen oder als Kundenparkplätze aufgefunden werden. Diese Modelle werden normalerweise bei Bedarf individuell geplant und umgesetzt. Beim Spezial Carport handelt es sich um eine Art Sonderanfertigung, da spezielle Bedürfnisse und Wünsche umgesetzt werden. Vor allem Transporter oder Nutzfahrzeuge können durch einen solchen Carport besser vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Der Wohnmobil Carport ist ein Großcarport, der für einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil gedacht ist. Damit wird dem Besitzer die aufwendige Pflege über das gesamte Jahr erleichtert. Motorräder und Roller können mit einem sehr kleinen Mini-Carport geschützt werden. Hierfür wird auf dem Grundstück nicht einmal viel Platz benötigt. Teure Fahrzeuge müssen dann nicht mehr unter freiem Himmel abgestellt werden. Es gibt sogar faltbare Carports, also Abdeckplanen für PKWs oder Wohnmobile. Dieser Schutz ist sehr preiswert und schützt ebenso gut vor der Sonne, Hagel oder Vereisungen.

Bauweisen von Carports

Bei Carports unterscheidet man verschiedene Bauweisen und zwar die separat, freistehenden und die angebauten Carports. Die freistehende Variante wird von Stützpfeilern getragen. Er kann mit einem Abstand vom Hauptgebäude errichtet werden. Bei der angebauten Variante handelt es sich um eine Überdachung, die direkt an einer Hauswand steht. Der Platz wird hierbei optimal genutzt und außerdem spart man sich viel Arbeit, da ja bereits eine Wand des Carports besteht.

Der Einzelcarport ist, wie bereits erwähnt, die beliebteste Variante. Hier wird lediglich ein Fahrzeug untergebracht. Wenn auf dem eigenen Grundstück nur wenig Fläche bereitsteht, sollte man sich für den Einzelcarport entscheiden, da alles andere zu viel Platz in Anspruch nehmen würde. Einzelcarports kann man übrigens in einem komplett vorgefertigten Carport Bausatz erwerben. Mit solch einem Bausatz kann die Überdachung von jedem aufgebaut werden, der etwas handwerkliches Geschick mitbringt. Die Wahl der Dachform kann frei entschieden werden, da sowohl Flach-, als auch Sattel- oder Pultdach möglich sind

Muskelaufbau mit Whey Protein

Whey Protein?????????????????????????????????????????????????????????????? ist für die meisten Fitness-Sportler ein Begriff. Eigentlich ist Whey nur der englische Begriff für Molke und aus nichts anderes besteht das Supplement. Molke an sich ist der Ausgangspunkt, denn es ist die Flüssigkeit, die entsteht, wenn Milch gerinnt. Klingt einfach, allerdings ist Herstellungsprozess sehr viel schwieriger als man denkt. Für die Kraftsportler sollen Supplemente immer wieder optimiert werden. Protein soll möglichst schnell aufgenommen werden können aber gleichzeitig auch möglichst lange im Körper erhalten und verwertet werden können. Der Fachbegriff dafür ist die sog. Biologische Wertigkeit, die beim Whey Protein sehr hoch ist. Kein anderes Protein ist derart rein und verfügt über eine solch hohe Konzentration an Aminosäuren. Genauer handelt es sich dabei um BCAA-Säuren, die beim Kraftsport unverzichtbar sind. Branched Chain Amino Acides sind verzweigtkettige Aminosäuren, die beim Muskelaufbau unabdingbar sind.

Muskelaufbau mit Whey Protein lässt sich am besten verwirklichen, wenn man das Produkt vor und nach dem Training zu sich nimmt. Rund eine halbe Stunde nach der Einnahme erreicht der Amonisäurespiegel im Blut sein Maximum, sodass die Muskulatur bestmöglich versorgt werden kann und die Energieversorgung optimal ist. Falsch ist allerdings die Annahme, dass es sich bei Whey Protein um ein natürliches Produkt handelt nur weil es aus Molke gewonnen wird. Ein technisch kompliziertes Verfahren hilft nach, wo die Natur nicht mehr in der Lage ist, was bedeutet, das Whey ein künstlich erzeugtes Produkt ist. Mehrere Filtrationsstufen oder ein Ionentauschverfahren sind bei der Herstellung notwendig, denn der hohe Milchzuckergehalt in der Molke soll möglichst herausgefiltert werden um ein hochwertiges und reines Protein zu erzeugen. Der größte Vorteil gegenüber herkömmlichen Proteinpulvern ist die Reinheit und damit die schnelle Aufnahme des Körpers, der Whey direkt in Energie umwandeln kann.

Kein Wunder, dass die meisten Kraftsportler einen Muskelaufbau mit Whey Protein forcieren. Ganz einfach lässt sich mit einem Shake eine komplette Mahlzeit ersetzen. Die Möglichkeiten der Einnahme sind vielfältig, denn Whey Protein gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Geschmackssorten. Von den Klassikern wie Schokolade oder Vanille bis hin zu Tropical Fruits ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer sich nicht einfach nur einen plumpen Shake einverleiben will kann das Pulver auch unter ein Müsli mischen oder gar Pfannkuchen oder Puddings damit zubereiten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, allerdings ist eine gelungene Abwechslung wohl der beste Weg, denn ein Kraftsportler hat jeden Tag aufs Neue einen sehr hohen Proteinbedarf und eine monotone Ernährung ist nur für die wenigsten der einfachste und effektivste Weg.

Das Pocketbook 650

ebookreaderE-Book Reader werden in Zeiten digitaler Medien immer beliebter. Sie bringen viele Vorteile mit sich, da je nach Speicherkapazität sehr viele Buch-Exemplare in nur einem kleinen Gerät transportiert und gespeichert werden können. Besonders im Urlaub sind die kleinen Reader sehr beliebt, weil man sich auch während des Aufenthalts mit den meisten Geräten neuen Lesestoff laden kann, sofern das Hotel über WLAN verfügt. Da es inzwischen so viele E-Book Reader gibt, fällt die Auswahl nicht immer so einfach. Aus diesem Grund schwirren im Internet aber viele Testberichte herum, die die Entscheidung möglicherweise erleichtern. Hier werden die Dinge aufgedeckt, die die Hersteller meistens verschweigen. Außerdem wird getestet, ob das jeweilige Gerät auch das hält, was es verspricht.

Pocketbook 650

Das Pocketbook Ultra 650 ist ein hoch geschätzter eBook-Reader, der bereits mit einer neuen Software versehen wurde. Seitdem kann der Reader noch viel mehr. Der Audioplayer wurde beispielsweise verbessert und auch das Erstellen von HTML-Dokumente geht jetzt besser von der Hand. Das Beste an diesem Gerät ist aber die Kamera, die mit 5 Megapixeln ausgestattet ist. Auch hier soll das Update greifen. Nicht mitgeteilt wurde bislang, ob auch die Optik, die zum Einlesen von Dokumenten dient, verändert wurde. Das schnelle Update ist auf jeden Fall eine gute Sache, da das System im Allgemeinen verbessert wurde. Der Preis wird bei etwa 169 Euro liegen.

Ob dieser Preis von den Kunden anerkannt und gerne gezahlt wird, bleibt abzuwarten. Dank der vielen Features und der Kamera wäre es jedoch durchaus denkbar, dass er eBook-Reader zum Erfolgsprodukt wird.

Die Hardware

Eine weitere spannende Erweiterung, die das Pocketbook 650 mitbringt, ist die OCR-Technologie. Diese wird einem helfen, Texte aus Büchern, Zeitschriften und Homepages mit der Reader-Kamera einzuscannen und im Anschluss besser lesen zu können. Theoretisch kann man all seine physischen Bücher in das Gerät einscannen, wenn einem diese aufwendige Prozedur bei einer hohen Seitenzahl nicht zu viel ist. Das Display ist 6 Zoll groß und wurde mit 1.024 x 758 Bildpunkten ausgestattet. Der Prozessor taktet mit einem Gigahertz und außerdem werden 512 MK RAM zur Verfügung gestellt. Der interne Speicherplatz wurde mit 4 GB ausgestattet, allerdings kann man hier bei Bedarf auch noch selbst nachhelfen, da der Reader mit einem Micro-SD-Kartenslot ausgestattet wurde. Mittels WLAN und Bluetooth kann man überall Bücher laden, sodass man auch im Urlaub immer neuen Lesestoff herunterladen kann. Für Urlauber gibt es außerdem das PocketBook-Aqua. Dieses kann Wasser besser abhaben, sodass auch beispielsweise in der Badewanne gelesen werden kann. E-Book Reader sind eine gute Sache und wenn man sich vor dem Kauf gründlich informiert, wird man die Kaufentscheidung auch nicht bereuen und viel Spaß mit dem Gerät haben.